Kaffee - Kaffeewissen

Die Geschichte des Kaffees

Die Zeit des Kaffee beginnt vor etwas mehr als 1000 Jahren.

Mythen und Legenden schreiben über die unterschiedlichsten Ursprünge von Anbau und Genuss. In Afrika wuchsen Wildpflanzen, die der Kaffeepflanze ähnelten. Die Menschen aber sind es aber gewesen, die den Kaffee auf andere Kontinente ausbreiteten.

Die Provinz Kaffa, in Äthiopien, gilt bis heute als die Urheimat der richtigen Kaffeepflanze.

Und von hier beginnt die Reise des Kaffees. 

Die Kaffeepflanze

Es gibt mehrere Legenden und Mythen, wie die Kaffeepflanze entdeckt wurde. Eine der bekanntesten ist die Erzählung aus Äthiopien, in der es um einen Hirten und seine tausend Ziegen geht.
Eines Nachmittags hatte er beobachtet, wie sich seine Ziegen mit den Hörnern stießen, auf den Hinterbeinen herumsprangen und ohne zu ermüden meckerten.
Der Hirte konnte dieses Verhalten mehrere Tage hintereinander feststellen. Außerdem konnte er sehen, dass die Ziegen immer wieder zu einer gleichen Stelle in einem Hain aufsuchten und an einem Strauch knabberten.
 
Eines Tages tat der Hirte es den Tagen nach, und probierte erst die Blätter, dann die Beeren des Strauches.
Schnell zeigte sich, dass die Beere belebt und munter macht und somit verbreitete sie sich der Kaffee in der äthiopischen Kultur.
 
Kaffeegürtel Weltansicht Da Roberto Kaffeemanufaktur Kaffeerösterei Westerwald

Auf der ganzen Welt

Die Nähe Äthiopiens zum arabischen Raum ließ den Kaffee früh in die arabische Welt gelangen. Vermutlich erreichten die ersten Kaffeepflanzen im 6 Jahrhundert den Jemen und fanden dort im Laufe des Jahrhunderts ihre Verbreitung im gesamten Orient.
 
Dort verbreiteten muslimische Mekkapilger “Qahwa”, wie Sie dort den Kaffee nannten.
Qahwa war eigentlich das islamische Wort für Wein, doch der war den Muslimen damals verboten. So ergab sich eine neue Bedeutung für das Wort Qahwa – Kaffeegenuss.
 
Über die jemetische Hafenstadt Mokka wurde der Kaffee in alle Teile Arabiens exportiert – bis heute steht die Stadt als Synonym für einen stark aufgebrühten Kaffee.
 
Bis zum Ende des 15. Jahrhunderts hatten muslimische Pilger und Handelsreisende den Kaffee in Persien, Ägypten, in der Türkei, und Syrien, somit letztlich in der gesamten islamischen Welt eingeführt und zu einem Handelsgut gemacht.
 
Die Araber zelebrierten das Kaffeetrinken und entwickelten so eine allererste Kaffeekultur. Zu einem späteren Zeitpunkt, entwickelte sich eine regelrechte Kaffeekultur, die später in Europa ihren Höhepunkt fand. So entstanden auch die ersten Kaffeehäuser.
 
Der Augsburger Mediziner Leonhard Rauwolf bereiste in den Jahren 1573 bis 1576 den Orient. Er beschrieb positive Eigenschaften des Kaffeegenusses auf den menschlichen Körper.
Einige weitere Personen schrieben Reiseberichte über das Phänomen Kaffee und erste Handelsreisende brachten kleine Proben von Kaffeebohnen nach Europa.

Kaffeehauskultur

Mit der Verbreitung des Kaffeegenusses entstanden schnell öffentlich Orte, an denen diesem Genuss gemeinsam genossen werden konnte. Zu Anfang fand er auf der Straße statt. Mobile Händler boten neben neben Wasser und Limonade zusätzlich Kaffee an.
 
Schon bald entstanden feste Treffpunkte.
Mehr zu diesem Thema unter: Kaffeehaus

 

 
 
Kaffeemühle mit Espressotasse Kaffeesack mit Kaffeebohnen auf Holzbrett

Noch mehr Informationen, rund um das Thema Kaffee, Kaffeehäuser oder die unterschiedlichen Kaffeezubereitungsarten finden Sie auch in unserem Lexikon.

Zahlungsmöglichkeiten bei Da Roberto Kaffeemanufaktur in Hachenburg im Westerwald

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandpauschale 5,90 Euro
versandkostenfrei ab 50,- Euro Warenwert nach Abzug event. Rabatte
Versand Deutsche Inseln 13,90 Euro