Westerwälder Kaffeerösterei in Hachenburg eröffnet.

Unsere Kaffeemanufaktur

Der Duft von frisch geröstetem Kaffee – eine Erinnerung an die Zeit als junger Mann bei der Marine ließ Robert Adolf, einen echten Wäller, nie los. Unter anderem auf Kuba und Jamaica unterwegs, waren die grünen Kaffeeplantagen und der Besuch einer Kaffeerösterei für ihn besondere Erlebnisse.

Der erfolgreiche Aufbau der AMB-Unternehmensgruppe ermöglichte ihm nun mit 66 Jahren endlich die Erfüllung eines Lebenstraums, eine eigene Kaffeerösterei zu betreiben.

Begeistert von der italienischen Art, Kaffee zu genießen, entstand die „Da Roberto Kaffeemanufaktur“. Mit dem Wort Manufaktur deutet sich schon ein wesentlicher Unterschied zu industriell gefertigtem Kaffee an. Erlesene Kaffeebohnen aus der ganzen Welt werden hier von Hand mit dem schonenden, traditionellen Verfahren der Trommelröstung zubereitet. Dadurch entstehen viele Nuancen an Aromen und ein vollmundiger Geschmack. Durch die gleichmäßig sanfte Zubereitung im Trommelröster ist der Kaffee sehr bekömmlich, da bei diesem Verfahren die Kaffeebohnen über einen längeren Zeitraum bei niedrigeren Temperaturen geröstet werden, wo hingegen in der industriellen Fertigung in der Regel für kurze Zeit mit extremer Hitze gearbeitet wird.

Akkurate Handarbeit wird hier in der Hachenburger Rösterei vereint mit modernster Technik. Der gasbetriebene Trommelröster erlaubt eine feine Abstimmung des Röstprozesses für ein optimales Ergebnis von Aromen. Und das schmeckt man.

Angesteckt von der Leidenschaft Robert Adolfs für Kaffee, ließ sich sein Sohn Lars zum Röstmeister ausbilden. Ergänzt wurde das Röstteam durch den erfahrenen Barista Alfio Marletta, um die feinen Nuancen der Kaffeebohne in ein vollkommenes Kaffeekonzept einzubinden, sowie durch Markus Isack, der neu in die Kunst des Kaffeeröstens eingewiesen wird. Die drei rösten gemeinsam die besten Arabica- und Robusta-Kaffeesorten aus der ganzen Welt.
Einzigartig sind die „Single Origin“-Sorten, für die nur die hochwertigsten Bohnen eines einzelnen Anbaugebiets verwendet werden. Eine besondere Sorte ist der Projektkaffee Sheka Forest aus einem UNESCO-Schutzgebiet in Äthiopien, bei dem Kleinbauern faire Preise durch direktes Handeln garantiert werden.

Im Café „Da Roberto“ im HABAKUK in Hachenburg gibt es den Kaffee auch direkt zu genießen.